...urig schwäbisch


Chronik

Der Weg vom "Lustigen Mönch" zum "Goißle" Bier


Der erste Auftritt vom "Goißle" war am 11. Februar 2018 am Fasnetsumzug in Gosbach. Informationen und Berichte über den Abzug der Mönche in AVE MARIA veranlassten uns, eine witzige Sache ins Leben zu rufen. Sollten Räume und Gebäude neben der Klosterkirche leer werden, könnte eine Brauerei mit Gaststätte (ähnlich ANDECHSER) dort ihren Einzug halten. Gedacht und schon getan. Ein Fasnetswägelchen wurde gebaut, ein Bierfaß darauf montiert und Bierflaschen mit Motiv, "Goißle" zum lustigen Mönch, umetikettiert. Das "Goißle" war am Rande des Fasnetsumzuges der Renner. Vielleicht auch deshalb, da diese lustigen Motivflaschen überwiegend verschenkt wurden. Das "Goißle" war geboren.

Ruhig wurde es um das "Goißle" unterm Jahr. Erst im Herbst 2018 gingen wir wieder an dieses Thema. Die Planung zu einer Tälesgartenschau in den 5 Gemeinden unterstützte zusätzlich die weitere Ideenfindung, z.Bsp. auf dem Rücketikett der Bierflasche ein LOGO, oder auch nur ein Werbespruch, zur Gartenschau mit einzubringen. Schön, daß die Brauerei Hilsenbeck in Gruibingen voll dahinter steht. So "Urig schwäbisch" wie die Brauerei, so ist auch das Bier !. Das Etikett der Flasche stellt den Namen des Goißatäles etwas witzig und humorvoll dar und das Rücketikett wäre natürlich wie schon erwähnt, auch für die Gartenschau unterstützend gewesen. Allerdings haben die Tälesgemeinden den Zuschlag leider nicht bekommen. Das "Goißle " als Täles-Bier ist aber inzwischen ein beliebtes Heimatgetränk geworden, auch über die Tälesgrenzen hinaus !

Eine eigene Bier-Homepage ist entstanden und wird hier laufend aktualisiert. www.goissle.de oder www.goißle.de 

Die offizielle Geburtsstunde des "Goißle" und Beginn des öffentlichen Verkaufs 

war der 25. Mai 2019 


Mal sehen, was der Name "Goißle" noch hergibt ?  Goißle - urig schwäbisch


Weitere Infos folgen !